Neue Konzertreihe TASTENWELTEN in der Hauskapelle Taschenberg-Palais Dresden

Konzertreihe TASTENWELTEN 2017 – 2018

Feine Kammermusik in der Hauskapelle Taschenbergpalais Dresden

Gemeinhin verbindet man mit der barocken Dresdner Hofmusik vorrangig prunkvolle Chor- und Orchestermusik, hoch virtuose Solokonzerte und rauschende Opern. Aus der ebenfalls blühenden Kammermusikpflege dieser Zeit zu schöpfen, steht im Zentrum der neuen Konzertreihe im Taschenberg-Palais Dresden, der einstigen Hauskapelle der Kurfürstin Maria Antonia von Bayern und auch damals schon ein Ort der Künste.

Im Zentrum der Konzertreihe steht das Cembalo. Als wichtigstem Tasteninstrument der höfischen Kammermusik kam ihm eine Schlüsselrolle zu. Mit der Instrumentenbauerfamilie Gräbner war eine der besonders renommierten mitteldeutschen Cembalowerkstätten in Dresden ansässig und auch der Freiberger Orgelbauer Gottfried Silbermann lieferte prunkvolle Instrumente an den Hof.

Für das Cembalo komponierte auch der berühmte Johann Sebastian Bach, in Dresden stets gerne gesehener und gehörter Gast. Mit herausragenden Musikern der Hofkapelle – wie etwa Johann Georg Pisendel – stand er in freundschaftlichem Kontakt. Und sein Sohn Wilhelm Friedemann wirkte als Hoforganist an der Silbermann-Orgel der heute leider zerstörten Sophienkirche, diese stand nur einen Steinwurf vom Taschenbergpalais entfernt. Mehrere Hauptwerke Bachs entstanden wohl in direkter Verbindung zu Dresden, etwa die berühmten Goldberg-Variationen für Cembalo und die 6 Triosonaten.

Diesen vielfältigen Themenfeldern nachzugehen, ist das Ziel der vom Cembalo-Virtuosen Jan Katzschke und der Agentur tristan production ins Leben gerufenen Konzertreihe im exklusiven Ambiente der Hauskapelle. Doch soll es dabei keineswegs um trockene Musikwissenschaft gehen: Damals wie heute stehen die Konzerte vielmehr ganz unmittelbar im Dienste eines geistig anregenden, sinnlichen Genusses.

Tickets und Informationen zu den Veranstaltungen

https://tristan-production.reservix.de

Konzert zum 332. Bachgeburtstag

Überall in der Welt gedenkt man des großen Komponisten anlässlich seines 332. Geburtstages mit besonderen Veranstaltungen. In Dresden lädt der Cembalist Jan Katzschke ein, in der intimen Atmosphäre der Hauskapelle im Taschenbergpalais den GOLDBERG-VARIATIONEN von Johann Sebastian Bach zu lauschen. Die Hauskapelle im Taschenbergpalais (heute Hotel Kempinski) verfügt über eine freundliche Ausstrahlung und besondere Akustik. Sie wurde 1763 für die Kurprinzessin Maria Antonia von Bayern errichtet und  mit einer Deckenhöhe von 9m in den originalen Grundrissen wieder aufgebaut. Viel zu selten ist sie der Öffentlichkeit durch Veranstaltungen zugänglich. Zum Bachgeburtstag 2017 nun werden in diesem würdigen Rahmen die Goldberg-Variationen auf dem filigranen Cembalo ihren Charakter „als musikalische Lektüre und intime kontrapunktische Konversation, gleich einem Lieblingsbuch zu stiller Stunde“ entfalten. Im Anschluss sind die Zuhörer zu einem zwanglosen Publikumsgespräch geladen, Getränke zum virtuellen Anstoßen auf das Geburtstagskind werden bereitgestellt. Für auswärtige Musikfreunde bietet das Hotel Kempinski ein spezielles Übernachtungspaket, Buchung über das Hotel.

Bachfest Dresden wirkt weiter

Das 91. Bachfest der Neuen Bachgesellschaft ist Geschichte. Täuschte der Name »Bachfest Dresden« etwas über den wahren Charakter des singulären Festivals – es handelt sich keineswegs um ein in der Landeshauptstadt beheimatetes Fest, sondern gehörte in die Reihe der seit 1901 bestehenden Bachfeste der Neuen Bachgesellschaft, welche jährlich neu in verschiedenen Städten ausgerichtet werden – so wirkte das Ergebnis für sich. Eine Vielzahl von Ensembles und Veranstalter hatte sich zusammengeschlossen, um Bach in Dresden zu Ehren. Von den Konzerten in der Frauenkirche, in der Kreuzkirche bis zu ungewöhnlichen Orten wie dem Jazzclub, dem Albertinum oder der Straße reichte die Spanne der musikalischen Ereignisse. Viele Ideen und künstlerische Kooperationen sind mit dem Bachfest Dresden entstanden – auch die Inspiration, Bach in Dresden auch über 2016 hinaus mit besonderen Konzert- und Veranstaltungsformaten zu ehren. Auf der Internetseite Bachfest-Dresden.de werden wir weiter darüber berichten.
Isolde Matkey

Bach durchKREUZt – Bewegtes Konzert des jungen Ensemble AuditivVokal

Ensemble AuditivVokal

AUDITIVVOKAL Dresden ist kein Chor, auch wenn man auf Konzerten bis zu 20 Sänger gemeinsam erlebt. “Ein Solistenensemble“ erklärt der Gründer und künstlerischer Leiter Olaf Katzer, „in dem die Individualität der Sänger im Vordergrund steht.“ Ziel ist im Normalfall nicht gesangliche Homogenität, wie im Chor, sondern Disparität im Ausdruck der solistisch Agierenden. Bach durchKREUZt – Bewegtes Konzert des jungen Ensemble AuditivVokal weiterlesen

Grußwort von Oberbürgermeister Dirk Hilbert

Empfang nach dem Konzert in der Dresdner Frauenkirche zur Eröffnung des 91. Bachfestes in Dresden und der Frauenkirchen-Bachtage 2016

Meine sehr geehrten Damen und Herren, verehrte Künstlerinnen und Künstler, liebe Musikfreunde und Gäste,

ein emotional bewegendes Musikerlebnis liegt hinter uns. Ich danke allen Mitwirkenden auf und hinter der Bühne sehr herzlich!  Und ich freue mich, dass Sie, verehrte Gäste, der Einladung hierher gefolgt sind. So können wir den Abend nun noch gemeinsam etwas ausklingen lassen. Grußwort von Oberbürgermeister Dirk Hilbert weiterlesen

Spannende Uraufführungen beim Bachfest Dresden

vocal modern

Nur noch wenige Tage bis zum Beginn des Bachfestes Dresden, einem singulären Ereignis im Dresdner Musikleben. Neben den vielen Aufführungen von Bach-Kompositionen, modernen Bachbearbeitungen und zeitgenössischen Werken findet sich auch eine Vielzahl von Uraufführungen im Programm. Sie verdienen in diesem Kontext ganz besonderes Augenmerk, fühlen sich zeitgenössische Komponisten doch ganz unterschiedlich mit dem musikalischen Kosmos von Bach verbunden. Sie nehmen kompositionstechnische Prinzipien auf, arbeiten symbolhaft mit Tönen oder greifen textliche Bezüge aus wichtigen Werken auf. Hier einige Beispiele dazu: Spannende Uraufführungen beim Bachfest Dresden weiterlesen

Dresden deine Chöre – Drei Chöre und ein Dirigent

Sächsisches Vocalensemble

Der Medienpartner SAX stellte in den letzten Monaten einige Dresdner Chöre etwas ausführlicher vor. Hier das Sächsische Vocalensemble mit seinem Dirigenten Matthias Jung – eine künstlerische Erfolgsgeschichte:

Der Kammerchor feiert in diesem Jahr sein zwanzigjähriges Jubiläum und reißt Kritiker wie Publikum mit seinen Konzerten immer wieder zu euphorischen Beifallsbekundungen hin. In Deutschland sowie im Ausland geschätzt, setzt er Maßstäbe für Aufführungen Alter Musik: „stilistische Sicherheit, artikularische Präzision, intonatorische Souveränität, Virtuosität und emotionale Tiefe“ werden als Markenzeichen des Ensembles benannt. Dresden deine Chöre – Drei Chöre und ein Dirigent weiterlesen

Pressegespräch im Kulturrathaus am 24.8.2016

Dresdner Kreuzchor_Foto_Matthias-Krueger

Im Kulturrathaus Dresden informierten die Organisatoren und einige der Veranstalter die Medienvertreter über das Vorhaben Bachfest Dresden 2016. Nur noch knapp einen Monat und dann feiern insgesamt 28 Dresdner Institutionen die Musik Johann Sebastian Bachs mit einem Programm von 76 Veranstaltungen an 22 Orten!
Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch freute sich, dass das Bachfest in Dresden zu Gast sein wird: „Dresden ist eine Stadt der Musik mit zahlreichen Musikfestivals von Barock bis Jazz, das Bachfest Dresden 2016 ist jedoch etwas Besonderes. Pressegespräch im Kulturrathaus am 24.8.2016 weiterlesen

Tanzabend mit Choreografien von Vogelsang

160709_54-3400

Zum Bachfest Dresden kommt im Societaetstheater am 29. und 30. September mit Fünf Präludien aus „Das Wohltemperierte Klavier“ von Johann Sebastian Bach – Choreografien von Marianne Vogelsang für Manfred Schnelle – auch ein Tanzabend zur Aufführung. Die Ausdruckstänzerin Marianne Vogelsang (1912 bis 1973) widmete  diese Choreografien als Vermächtnis ihrem Schüler, dem Dresdner Tänzer und Choreografen Manfred Schnelle (1935 bis 2016). Schnelle gab diese Choreografien mehrfach weiter, zuletzt an den Absolventen der Staatlichen Ballettschule Berlin Nils Freyer (Foto), der sie begleitet von Ulrike Buschendorf (Klavier) in Dresden auch tanzen wird. Im Anschluss an den Tanz liest Prof. Dr. Ralf Stabel erstmalig aus dem Manuskript seines entstehenden Buches über Marianne Vogelsang, Moderation: Boris Gruhl. Tanzabend mit Choreografien von Vogelsang weiterlesen

Dresdner Musikbibliothek präsentiert Bach

Bachfest20160803_144206

Die Dresdner Musikbibliothek ist auf der Freiberger Straße zu finden und Teil der Städtischen Bibliotheken Dresden. Zum Bestand gehören neben Büchern und Tonträgern über 45.000 Noten, darunter viele Kompositionen von Bach. Im Vorfeld des Bachfestes stellt die Musikbibliothek  ab sofort einige ihrer Schätze in einer kleinen Ausstellung vor: Anregung für den Musikliebhaber oder Profi, das eine oder andere Konzert dann mit den Noten vor Augen zu verfolgen oder vorab verschiedene Interpretationen zu vergleichen…

Dresdner Musikbibliothek